Tanzszene Paderborn

Der Vernetzungsgedanke von Tanz OWL spielt in Paderborn eine besondere Rolle. Akteure der lokalen Tanzszene schließen sich zusammen, um mit dem Kulturamt eine gemeinsame Produktion an einem besonderen Ort der Stadt zu realisieren. Besonders ist auch, dass keine typische Theatersituation entsteht, sondern dass das Publikum sich während der Aufführung in der Regel an die verschiedenen Orte der einzelnen Choreographien bewegt.

Seit 2016 verbindet Paderborn und Herford eine Partnerschaft. Die Projekte in beiden Städten sind thematisch verbunden. Gruppen aus den beiden Städten nehmen an den Projekten der jeweils anderen teil.

Die Paderborner Tanzszene will auch 2022 wieder mit einem gemeinsamen Projekt dabei sein.

Die beteiligten Gruppen freuen sich darauf, wieder eine Tanzperformance zu einem gemeinsamen Thema zu erarbeiten. Sobald konkret wird, wann und wo das Projekt umgesetzt werden darf, gilt für die Paderborner Tanzszene:

„Wir melden uns! Hier und auf www.paderborn.de/tanzowl“.


Die Produktionen der letzten Jahre:

  • Waterfalls, Waldbad Schloß Neuhaus, Juli 2010
  • Informierte Körper, Heinz Nixdorf MuseumsForum, Juli 2011
  • Around the Gardens, Schlosspark und angrenzenden Gebäude Schloß Neuhaus, Mai 2012
  • Tanz am Kamp, Theodorianum und Theologische Fakultät, Juni 2013
  • Tanzzone, damalige Städtische Galerie Am Abdinghof, Juni 2014
  • Ludi Palatini, Museum in der Kaiserpfalz, Juni 2015
  • Mov’in’Church, Christus-Kirche Schloß Neuhaus, Juni 2016
  • sportlich sportlich, Ahorn-Sportpark, Juni 2017
  • Schaufenster, Automobile Markötter, Juli 2018
  • Probieren geht über Studieren, Universität Paderborn, Juni 2019
  • Dis-Tanz, Kardinal-Degenhardt-Platz, September 2021