Dis-Tanz

Die Paderborner Tanzszene will auch 2021 wieder mit einem gemeinsamen Projekt dabei sein.

Es soll an das für Dezember 2020 geplante Projekt „Dis-Tanz“ angeknüpft werden. Das war entwickelt worden, nachdem das zunächst geplante Sommer-Projekt 2020 dem ersten Lockdown zum Opfer gefallen war. Für „Dis-Tanz“ wurde nach der Sommerpause geprobt, solange es ging, aber dann musste die geplante Aufführung wegen des zweiten Lockdown abgesagt werden.

Die Choreographien wurden nun überarbeitet, angepasst oder teils auch neu entwickelt, aber der Titel „Dis-Tanz“ bleibt. Eine Zusammenarbeit der Gruppen vom TanzBau Paderborn, Community Dance Ensemble „Wilder Aufbruch“, Tanzsportclub Blau-Weiß im TV 1875 Paderborn, Tanz- und Ballettstudio Silió.

Dis-Tanz

Die Paderborner Tanzszene will auch 2021 wieder mit einem gemeinsamen Projekt dabei sein.

Es soll an das für Dezember 2020 geplante Projekt „Dis-Tanz“ angeknüpft werden. Das war entwickelt worden, nachdem das zunächst geplante Sommer-Projekt 2020 dem ersten Lockdown zum Opfer gefallen war. Für „Dis-Tanz“ wurde nach der Sommerpause geprobt, solange es ging, aber dann musste die geplante Aufführung wegen des zweiten Lockdown abgesagt werden.

Die Choreographien wurden nun überarbeitet, angepasst oder teils auch neu entwickelt, aber der Titel „Dis-Tanz“ bleibt. Eine Zusammenarbeit der Gruppen vom TanzBau Paderborn, Community Dance Ensemble „Wilder Aufbruch“, Tanzsportclub Blau-Weiß im TV 1875 Paderborn, Tanz- und Ballettstudio Silió.

Probieren geht über Studieren

Haupteingang Gebäude Q 2017 Frühling © Johannes Pauly

Eine tanztheatralische Gemeinschaftsproduktion der Tanzszene Paderborn

  • Community Dance Ensemble „Wilder Aufbruch“;
    Choreographie: Birgit Aßhoff
  • TanzBau Paderborn
    Choreographie: Bettina Broer
  • Tanz- und Ballettstudio Silió
    Choreographien: Irina Sentjabowa und Marta Bochenek
  • Tanzsportclub Blau-Weiß im TV 1875 Paderborn e.V.
    Choreographie: N.N.
  • Department Sport der Universität Paderborn
    Choreographie: Lena Gabriel
  • Tanzklasse der Friedrich-Spee-Gesamtschule Paderborn
    Choreographie: Fabrice Jucquois

… und in Kooperation mit der Kultur Herford gGmbH – Stadttheater und dem Ensemble „Solomomento“ des Choreographenteams Christine Grunert und Olaf Herzog

Eintritt: 8 Euro

https://www.paderborn.de/tanz-owl