Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart

@Jeanette Bak
@JeannetteBak @JeannetteBak

Swan Lakes

Schwanensee! Unzählig sind die traditionellen Interpretationen, modernen Aneignungen und Parodien, auf der Bühne ebenso wie auf der Kino-Leinwand. Ist „Schwanensee“ also auserzählt? Mit Sicherheit nicht – jedenfalls dann nicht, wenn man ein völlig neues Format für den Stoff findet. Eric Gauthier holte drei Künstler und eine Künstlerin ins Boot, die jeweils eine besondere Geschichte mit der Company verbindet. Gauthier hat sie gebeten, ihre Version von „Schwanensee“ für die Theaterhaus-Company zu kreieren. Zusammen ergeben sie kein abendfüllendes Stück, sondern Swan Lakes im Plural. Ein ambitioniertes Programm mit vier jeweils gut 20-minütigen „Schwanensee“-Stücken, stilistisch so unterschiedlich wie die Choreografen und die Choreografin selbst. Vor allem aber ein Abend, der Publikum wie Künstlerinnen und Künstlern die Chance eröffnet, an etwas Bekanntes anzuknüpfen – und dabei völlig Neues zu entdecken.

„Gauthier Dance“ hat das Gütersloher Publikum bereits mit zwei sehr unterschiedlichen Abenden begeistert, 2014 mit „Alice“ und 2016 mit „Infinity“.

Choreografien von Marie Chouinard, Marco Goecke, Hofesh Shechter und Cayetano Soto.

Eine Produktion von Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart in Kooperation mit La Biennale di Venezia (I), Festspiele Ludwigshafen im Theater im
Pfalzbau (D).

Das Theaterhaus Stuttgart bedankt sich bei den Sponsoren Fashion- und Lifestylehaus Breuninger in Stuttgart, Luisa Cerano/Sporlastic und STIHL, den Unterstützern Kästner GmbH & Co. KG, den First Friends und Friends of Gauthier Dance, der Gerhard und Paul-Hermann Bauder Stiftung, der Stiftung Herbert Metzger und Anneliese Metzger-Nord sowie der Hanns A. Pielenz-Stiftung und der Robert Pröbstl-Stiftung. Das Theaterhaus Stuttgart wird gefördert von der Mercedes-Benz Bank, der Stadt Stuttgart und dem Land Baden-Württemberg.

theater-gt.de/Swan Lakes

Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart

@Jeanette Bak
@JeannetteBak @JeannetteBak

Swan Lakes

Schwanensee! Unzählig sind die traditionellen Interpretationen, modernen Aneignungen und Parodien, auf der Bühne ebenso wie auf der Kino-Leinwand. Ist „Schwanensee“ also auserzählt? Mit Sicherheit nicht – jedenfalls dann nicht, wenn man ein völlig neues Format für den Stoff findet. Eric Gauthier holte drei Künstler und eine Künstlerin ins Boot, die jeweils eine besondere Geschichte mit der Company verbindet. Gauthier hat sie gebeten, ihre Version von „Schwanensee“ für die Theaterhaus-Company zu kreieren. Zusammen ergeben sie kein abendfüllendes Stück, sondern Swan Lakes im Plural. Ein ambitioniertes Programm mit vier jeweils gut 20-minütigen „Schwanensee“-Stücken, stilistisch so unterschiedlich wie die Choreografen und die Choreografin selbst. Vor allem aber ein Abend, der Publikum wie Künstlerinnen und Künstlern die Chance eröffnet, an etwas Bekanntes anzuknüpfen – und dabei völlig Neues zu entdecken.

„Gauthier Dance“ hat das Gütersloher Publikum bereits mit zwei sehr unterschiedlichen Abenden begeistert, 2014 mit „Alice“ und 2016 mit „Infinity“.

Choreografien von Marie Chouinard, Marco Goecke, Hofesh Shechter und Cayetano Soto.

Eine Produktion von Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart in Kooperation mit La Biennale di Venezia (I), Festspiele Ludwigshafen im Theater im
Pfalzbau (D).

Das Theaterhaus Stuttgart bedankt sich bei den Sponsoren Fashion- und Lifestylehaus Breuninger in Stuttgart, Luisa Cerano/Sporlastic und STIHL, den Unterstützern Kästner GmbH & Co. KG, den First Friends und Friends of Gauthier Dance, der Gerhard und Paul-Hermann Bauder Stiftung, der Stiftung Herbert Metzger und Anneliese Metzger-Nord sowie der Hanns A. Pielenz-Stiftung und der Robert Pröbstl-Stiftung. Das Theaterhaus Stuttgart wird gefördert von der Mercedes-Benz Bank, der Stadt Stuttgart und dem Land Baden-Württemberg.

theater-gt.de/Swan Lakes

Con Pasión

© Hartmut Kauer

Sommermilonga 2022

Der Tangoverein Con Pasión lädt zur Sommermilonga, am 9. Juli 2022 im kleinen Saal der Stadthalle Gütersloh ein. Die Milonga startet ab 20:00 Uhr und wir werden bis spät nach Mitternacht auf wunderbarem Parkettboden tanzen. Neben einem hochkarätigen DJ wird ein Showtanz präsentiert und für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Zuschauer und Interessierte sind willkommen.

conpasion-guetersloh.de

CHANGE

Eröffnung der Langenachtderkunst 2020 – Sport & Ballett Neumann

Arterhalt, Natur- und Tierschutz: Das bunte „Krabbeln“ auf der Wiese, aber auch die Gefahren für dieses Leben werden von den Kindern tänzerisch umgesetzt. Der zweite Teil befasst sich mit der noch vorhandenen Vielfalt unserer Tierwelt und der immer größer werdenden Dringlichkeit diese zu beschützen.

www.langenachtderkunst.de

¡ABGESAGT! Tanzgala – 10 Jahre Theater Gütersloh

© Bettina Stöß

Choreografien von Alexander Ekman, William Forsythe, Douglas Lee, Xin Peng Wang u.a. – Ballett Dortmund

Choreografien von Andonis Foniadakis, Annabelle Lopez Ochoa und Ihsan Rustem zur Musik von Leonard Cohen

„Dance Me“ ist vom unvergleichlichen Werk des kanadischen Dichters, Songwriters und Malers Leonard Cohen inspiriert.

Mit der Choreografie des Abends wurden drei sehr unterschiedliche Künstler beauftragt: Andonis Foniadakis, Annabelle Lopez Ochoa und Ihsan Rustem. Entstanden ist eine mächtige, vielschichtige Welt, in der das Werk Leonard Cohens seine tänzerische Entsprechung findet.

https://www.theater-gt.de/service/aktuelles/tanzgala-absage

Dance me

Les Ballets Jazz de Montréal

Choreografien von Andonis Foniadakis, Annabelle Lopez Ochoa und Ihsan Rustem zur Musik von Leonard Cohen

„Dance Me“ ist vom unvergleichlichen Werk des kanadischen Dichters, Songwriters und Malers Leonard Cohen inspiriert.

Mit der Choreografie des Abends wurden drei sehr unterschiedliche Künstler beauftragt: Andonis Foniadakis, Annabelle Lopez Ochoa und Ihsan Rustem. Entstanden ist eine mächtige, vielschichtige Welt, in der das Werk Leonard Cohens seine tänzerische Entsprechung findet.

https://www.theater-gt.de/veranstaltung/dance-me/

Dance me

Les Ballets Jazz de Montréal

Choreografien von Andonis Foniadakis, Annabelle Lopez Ochoa und Ihsan Rustem zur Musik von Leonard Cohen

„Dance Me“ ist vom unvergleichlichen Werk des kanadischen Dichters, Songwriters und Malers Leonard Cohen inspiriert.

Mit der Choreografie des Abends wurden drei sehr unterschiedliche Künstler beauftragt: Andonis Foniadakis, Annabelle Lopez Ochoa und Ihsan Rustem. Entstanden ist eine mächtige, vielschichtige Welt, in der das Werk Leonard Cohens seine tänzerische Entsprechung findet.

https://www.theater-gt.de/veranstaltung/dance-me/

Tango Milonga – Open Air

Tango Festival mit Communitydance auf dem Dreiecksplatz

Tango von 16 Uhr bis Mitternacht auf dem traditionell sonnenüberfluteten Platz mitten in der Stadt! Auf dem perfektem Parkettboden unter den Kaiserlinden des Dreiecksplatzes präsentieren wir das Tangovergnügen in unbeschwerter, sommerlicher Atmosphäre mit der Band Tangopianisssimo und einem Showtanzpaar.

http://www.conpasion-guetersloh.de