Die Region tanzt …

Das Projekt Tanz OWL wurde im Jahr 2008 initiiert – mittlerweile ist das Konzept fest in der Region etabliert und hat zu einer Vernetzung der Tanzszene in Ostwestfalen-Lippe geführt. Trotz unterschiedlicher Voraussetzungen hat sich eine enge Zusammenarbeit entwickelt, aus der eine Vielzahl von Projekten entstanden ist.

Das Angebot umfasst sowohl die Möglichkeit, sich außergewöhnliche Performances anzuschauen, als auch aktiv teilzunehmen. So bietet das zweiwöchige Tanzfestival in Bielefeld Workshops mit renommierten Dozenten und Performances hochkarätiger Kompanien an. Die Stadt Detmold veranstaltet zeitgenössisches Tanztheater im öffentlichen Raum abwechselnd im Rahmen des Europäischen Straßentheaterfestivals und des Festivals „Movements“, während sich Minden ganz dem Community Dance gewidmet hat. In Paderborn spielt der Vernetzungsgedanke eine besondere Rolle, da sich die lokalen Tanzakteure zu einer gemeinsamen Produktion zusammenschließen. Zusätzlich gibt es viele spannende Performances in den teilnehmenden Städten.

Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf viele eindrucksvolle Tanzprojekte in der Region OWL!


„C.H.A.R.T.A“ – Das interkommunale Gemeinschaftsprojekt 2020

Das kommunale Netzwerk Tanz OWL schaut über den ostwestfälischen Tellerrand hinaus. Der Blick fällt dabei auf die Charta der Grundrechte der Europäischen Union, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiert. Die Charta stellt die Gleichheit und Rechte aller Europäerinnen und Europäer sicher und wurde im Jahr 2000 von einer Mehrheit der europäischen Mitgliedsstaaten ratifiziert. Anlässlich dieses Jubiläums initiiert Tanz OWL ein interkommunales Projekt, das nicht nur die verschiedenen ostwestfälischen Städte und Gemeinden vernetzt, sondern auch die unterschiedlichsten Menschen, die darin leben, zusammenbringt. „C.H.A.R.T.A“, so der Projekttitel, wird sich im Rahmen eines partizipatorischen und niedrigschwelligen Ansatzes künstlerisch mit den Grundrechten der Europäischen Union auseinandersetzen. Vielfalt, Teilhabe und Gleichheit, das sind die Werte, für die die Charta steht und die auch Tanz OWL mit dem Projekt vermittelt. Unterschiedliche Gruppen reflektieren und diskutieren gemeinsam unter anderen in den Bereichen „Alter“, „Kinder“, „Jugend“ und „Inklusion“. Daraus entsteht eine von allen entworfene und getanzte Choreographie, die zur Auseinandersetzung mit Europa anregt und Mut zur Gestaltung der europäischen Zukunft macht.